PARTNER

Die Tschechische Universität für Biowissenschaften Prag (CZU) ist die drittgrößte öffentliche Universität in Prag mit den Schwerpunkten Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Umwelt, Technik, Wirtschaft, Management und Business. Die CZU bietet über 18 000 Menschen eine umfassende Hochschulbildung. Was die wissenschaftliche Leistung betrifft, ist die CZU eine der am schnellsten wachsenden Universitäten in der Tschechischen Republik und arbeitet mit einer Reihe von privaten und öffentlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen auf lokaler und internationaler Ebene zusammen. Die Universität ist Mitglied der EuroLeague for Life Sciences (ELLS), einem angesehenen Netzwerk von Universitäten, und Mitglied des European Forest Institute (EFI); im Jahr 2021 war die CZU Ausrichterin der EFI-Jahreskonferenz. Rolle im Projekt: Projektkoordination, WP4, WP7, WP8 und Leitung der Aufgaben 4.2, 4.5, 7.1, 7.3, 7.5-7.7    
EMEA ist eine unabhängige Forschungseinrichtung und ein Diskussionsforum, das innovatives, zukunftsorientiertes Denken und integrierte politische, sozioökonomische und finanzielle Analysen zu Europa, dem Mittelmeerraum und Afrika in einer sich entwickelnden multipolaren Welt bietet. Als "Think and Act Tank" ist sie bestrebt, inmitten von klimatischen Herausforderungen, beispiellosen globalen Finanz- und Wirtschaftskrisen sowie geopolitischen Unsicherheiten und Konflikten einen entscheidenden Beitrag zum Übergangsprozess im Mittelmeerraum und in Afrika zu leisten. Das von der EMEA im Rahmen dieses Projekts entwickelte Finanzmodell wird den Wert von Aufforstungsgebieten in Bezug auf Nachhaltigkeit, Biodiversität und sozioökonomischen Nutzen berücksichtigen, um potenzielle Finanzierungsströme im Zusammenhang mit Impact Finance oder Fördermaßnahmen für Landwirtschaft und Naturschutz zu erschließen. Rolle im Projekt: Leitung von WP5 und Aufgabe 1.1, 1.2, 1.3, 1.4    
Inagro, eine gemeinnützige externe Spin-off-Agentur der Provinz Westflandern (Belgien), ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für Landwirtschaft und Gartenbau. Das Kerngeschäft von Inagro ist die Bereitstellung von wissenschaftlich fundierter praktischer Forschung und die Weitergabe von Wissen an die Interessengruppen. Inagro transferiert und verbreitet Wissen durch wissenschaftliche und allgemeinere Publikationen, den wöchentlichen Inagro-Newsletter, Tage des offenen Feldes, Demonstrationstage, Plattformen, Workshops, Symposien und Veranstaltungen. Die schnelle, direkte und leicht zugängliche Kommunikation mit Landwirten und Interessengruppen ist eine der Hauptaufgaben von Inagro. Die Inagro-Forschungseinrichtung verfügt über 16 Hektar Felder für Feldversuche im konventionellen Landbau und 12 Hektar für Feldversuche im ökologischen Landbau. Inagro unterhält eine langfristige Partnerschaft mit einem breiten Netzwerk von Landwirten vor Ort, deren Felder ebenfalls für Versuche genutzt werden. Inago beteiligt sich an der Analyse der Ökosystemleistungen und wird die Techniken der Präzisionslandwirtschaft zur Überwachung der Gesundheit der Pflanzen sowie der Boden- und Wasserparameter in seinem eigenen langfristigen Agroforst-Feldversuch weiterverfolgen. Rolle im Projekt: Beteiligt an T.3.1, 3.2, 6.4 und Teilnahme an Workshops zur Mitgestaltung, Interviews und Beratungen mit Landwirten, Experten und Interessengruppen.   
Die Universität Kopenhagen ist die höchstrangige Universität in Dänemark und in der nordischen Region, die sechstbeste Universität in Europa (CWTS Leiden Ranking (2022)) und die 37. in der Welt. Das Projekt wird in der Abteilung für Pflanzen- und Umweltwissenschaften (PLEN) der naturwissenschaftlichen Fakultät durchgeführt. Der Fachbereich führt Forschungstätigkeiten in den Bereichen Ökologie, Umwelt, landwirtschaftliche Produktion und deren Wechselwirkungen mit dem Klimawandel sowie nachhaltige Lebensmittel-, Futtermittel- und Energieproduktion durch. Sie arbeiten an einer Vielzahl von Projekten und Produktionssystemen, einschließlich der Nutzung innovativer und nachhaltiger Lebensmittelproduktionssysteme wie Zwischenfruchtanbau, regenerative Landwirtschaft, Agroforstwirtschaft und urbane Landwirtschaft mit Schwerpunkt auf Kohlenstoffbindung, Eiweißpflanzen und pflanzenbasierter Ernährung zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und Verbesserung der menschlichen Gesundheit. Die Abteilung für Pflanzen- und Umweltwissenschaften wendet experimentelle Studien, Umweltindikatoren, Erntemodelle, Kohlenstoff-Fußabdruck-Analysen, Treibhausgasbilanzierung, Nachhaltigkeitsbewertung und Entscheidungshilfesysteme an, um die Effizienz der Ressourcennutzung in der Lebensmittelwertschöpfungskette zu erhöhen und den Übergang zu einer kohlenstoffarmen, zirkulären Zukunft zu unterstützen. Rolle im Projekt: WP3 und T.3.2, 3.3, 3.4, 3.5, 3.6 Leitung    

Die Polnische Agroforstvereinigung (OSA) mit Sitz in Puławy ist derzeit die wichtigste polnische Einrichtung, die sich mit der Agroforstwirtschaft befasst. Die Mitglieder der OSA bilden den Kern mehrerer Forschungsplattformen (z. B. AFINET RAIN-Gruppe; SustainFARM-Stakeholder-Plattform). In der 2015 gegründeten OSA sind Landwirte aus verschiedenen Teilen des Landes, Agronomen, Forstwirte und Unternehmen zusammengeschlossen. Der Verband organisiert Workshops für Forscher und Landwirte und unterstützt Landwirte bei der Einrichtung von Agroforstsystemen. Die OSA ist Mitglied des Polnischen Netzwerks für Innovation in der Landwirtschaft und im ländlichen Raum, mit dem sie u. a. bei der Verbreitung von Agroforst-Innovationen und agrarökologischem Wissen über die nationalen Kanäle der sozialen Medien zusammenarbeitet. Die OSA arbeitet eng mit dem Institut für Bodenkunde und Pflanzenbau - Staatliches Forschungsinstitut (IUNG-PIB), das vom Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung beaufsichtigt wird, dem Forum für ökologische Landwirtschaft und dem Verband der Viehzüchter in der Region Kleinpolen (Karpaten) zusammen, der silvopastorale Landwirte umfasst. Die Organisation ist ein assoziiertes Mitglied der polnischen EIP-Operationsgruppe "Agroforstwirtschaft im Zielava-Tal". Darüber hinaus arbeitet der Verein mit dem Landwirtschaftlichen Beratungszentrum in Brwinów, einem öffentlichen landwirtschaftlichen Beratungsdienst, zusammen, um Workshops für Landwirte und Berater zu organisieren. Darüber hinaus sind Vertreter der Landkreise, des Landschaftsparks, der Mittelstreifen pflanzt, und verschiedener Nichtregierungsorganisationen, die sich mit der Verbesserung der landwirtschaftlichen Artenvielfalt (traditionelle Obstgärten, Mittelstreifenbäume, Insekten- und Vogelschutz) in Polen befassen, in das Netzwerk eingebunden.

Rolle im Projekt: T.6.4 Leitung

Die Universität Bonn ist eine internationale Forschungsuniversität mit einem breiten Fächerspektrum. Als eine der wichtigsten Universitäten in Deutschland wurde sie mit dem Titel Exzellenzuniversität ausgezeichnet. Die Gruppe Gartenbauwissenschaften (HortiBonn) im Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz (INRES) ist spezialisiert auf Obstbau in gemäßigten Zonen, Klimawandel, Entscheidungsanalysen und Agroforstwirtschaft. Im Rahmen des Arbeitspakets 6 des Projekts wird die UBO einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung umfassender Wirkungsmodelle für die Umsetzung von Agroforstwirtschaft leisten. Diese Modelle werden verwendet, um die Ergebnisse der Agroforstwirtschaft zu projizieren und die Auswirkungen von Innovationen und politischen Maßnahmen zu simulieren. Rolle im Projekt: WP6, und T.4.4, T.6.1, 6.2, 6.3 Leitung    

Die Universität Trakia - Stara Zagora ist eine autonome staatliche Einrichtung. Sie wurde 1995 gegründet. Die Universität bietet eine qualitativ hochwertige Ausbildung für berufliche Laufbahnen in den Bereichen Human- und Veterinärmedizin, Landwirtschaft, Ökologie und Umweltschutz, Ingenieurwesen und Technologie, Pädagogik und Wirtschaft. Über 8 500 Studenten aus Bulgarien und der ganzen Welt werden von fast 600 hochqualifizierten Dozenten und Gastdozenten in 72 Bachelor- und Masterstudiengängen ausgebildet. Für die Studenten der Fakultät für Landwirtschaft wird ein Kurs in Agroforstwirtschaft angeboten.

Rolle im Projekt: Beteiligt an T.2.2., 3.1, 3.2, 4.2

  

Europroject ist ein Beratungsunternehmen, das technologische und methodische Innovationen in allen Organisationen unterstützt, die im Bereich der Forschung und Entwicklung tätig sind (KMU, Industrie, Forschungszentren, NGOs, Universitäten und öffentliche Einrichtungen). EP ist ein sichtbarer und anerkannter Partner für die Unterstützung von Innovationen in Südosteuropa geworden. Das Unternehmen bietet Unterstützung bei der Einrichtung und dem Management von Projekten, Fachwissen und Schulungen in den Bereichen Verbreitung und Verwertung, geistiges Eigentum, Unternehmensplanung und Innovationsmanagement - allesamt wichtige Eckpfeiler für innovative EU-Projekte. Das Team für Webentwicklung und Grafikdesign ist Experte für die Gestaltung und Entwicklung komplexer Websites und Plattformen, die im Einklang mit EU- und internationalen Standards, einschließlich der Barrierefreiheit, entwickelt werden. Rolle im Projekt: T.1.5, 1.6, 7.2, 7.4 Leitung
Die Philipps-Universität Marburg (UMR) ist die älteste Universität des Bundeslandes Hessen, Deutschland. Die UMR ist eine klassische Universität mit 21 Fachbereichen, darunter Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Kulturwissenschaften, Kunst, Wirtschaft, Recht und Medizin. Die Universität hat rund 25.000 Studierende und 4.500 Beschäftigte. Die Beiträge zum REFOREST-Projekt werden von der Forschungsgruppe für Regionalstudien des Fachbereichs Geographie (FB19) verwaltet. Die Forschungsgruppe Regionalstudien verfügt über eine umfangreiche Erfahrung in der qualitativen Forschung zu Agrarnetzwerken und globalen Wertschöpfungsketten. Zu den regionalen Schwerpunkten der letzten Studien gehörten Mitteldeutschland, Rumänien, die Türkei, Vietnam und Indien. Die Forschungsgruppe verfügt auch über Erfahrung in der Koordination und Beteiligung an verschiedenen EU- und bundesgeförderten Projekten, darunter die Interreg-Projekte ECCO - Creating Energy Community Cooperatives und CConnects, das Horizon 2020-Projekt SustainFARM sowie das BLE-Projekt Foodlevers. Rolle im Projekt: WP1 und T. 2.3, 3.1 Leitung    
Die Universität Sopron ist eine landesweit und regional bedeutende Hochschuleinrichtung mit vier Fakultäten und das intellektuelle Bildungs- und Forschungszentrum der westungarischen Region. Die Ausbildung an der Universität geht auf jahrhundertealte Traditionen zurück. Von ihrem Geist her ist die Universität Sopron eine "grüne Universität", an der die Nachhaltigkeit nicht nur in der Bildung und Ausbildung, sondern auch im Alltag der Universität im Mittelpunkt steht. Gemäß ihrem Auftrag ist die Universität Sopron ein sich ständig erneuerndes, Werte schaffendes und Maßstäbe setzendes universitäres Wissenszentrum in Mitteleuropa.
Rolle im Projekt: Aktive Beteiligung an WP2, WP5 und T. 1.2, 1.4, 1.5, 3.1, 3.2, 3.3, 3.4, 3.5, 4.4, 4.5
Die DeFAF setzt sich für alle Belange der Einrichtung, Verwaltung, Verbreitung und Förderung von Agroforstsystemen ein. Ihr Ziel ist die Integration aller Formen der Agroforstwirtschaft in die landwirtschaftliche Praxis als wesentlicher Bestandteil der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung. Nach ihrem Verständnis ist Agroforstwirtschaft ein landwirtschaftliches Landbewirtschaftungssystem, bei dem landwirtschaftliche oder gärtnerische Kulturen oder Grünland und/oder Vieh zusammen mit Gehölzen (Bäumen und Sträuchern) auf derselben Fläche angebaut oder gehalten und genutzt werden. Die DeFAF wurde am 25. Juni 2019 als eingetragene NGO gegründet und hat derzeit >400 Mitglieder. Zusammen mit dem Vorstand und dem Beirat stützt sich die Basisarbeit weitgehend auf die freiwilligen Beiträge der Mitglieder, die von sieben Mitarbeitern koordiniert und unterstützt werden. Die Geschäftsstelle der DeFAF befindet sich in Cottbus, Brandenburg. Die Haupttätigkeitsfelder der DeFAF sind die Bereitstellung von Informationen zur Agroforstwirtschaft, die Vorberatung, die Netzwerkarbeit zwischen Praktikern, Wissenschaft und Politik einschließlich der politikbezogenen Forschung. Rolle im Projekt: Aktiv beteiligt an T.2.1, 2.2, 2.3, 3.2, 3.5, 5.2, 6.1, 6.2, 6.3  

FarmTree BV mit Sitz in Wageningen, Niederlande, hat das FarmTree® Tool entwickelt, mit dem die Leistung von Agrarsystemen projiziert werden kann. Das Tool generiert Szenario-Projektionen in Form von Diagrammen und Zeitreihen für eine Vielzahl von wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Indikatoren. FarmTree Tool ist online verfügbar, so dass die Benutzer die Leistung der landwirtschaftlichen Flächen selbst entwerfen und analysieren können. Im Rahmen des Reforest-Projekts ist FarmTree eines der Modellierungswerkzeuge mit der spezifischen Aufgabe, die Leistung bestehender Agroforstsysteme zu quantifizieren und zu projizieren. FarmTree wird jede Art, die in den ausgewählten Agroforstsystemen wächst, anhand von Felddaten definieren und Leistungsprognosen für diese Systeme erstellen. Die Projektionen werden in Form einer Vielzahl von Indikatoren erstellt, z. B. Kohlenstoffbindung, wirtschaftliche Kosten und Nutzen, biologische Vielfalt.

 

Rolle im Projekt: Aktive Beteiligung an T.2.2, 2.3, 3.6

Die School of Agriculture, Policy and Development an der University of Reading ist sowohl in der Lehre als auch in der Forschung weltweit führend und genießt einen Ruf, der sich seit den 1800er Jahren entwickelt hat. Ihr Ziel ist es, den Menschen das Wissen zu vermitteln, das sie benötigen, um die großen Herausforderungen und Chancen in unserem Sektor im 21. Die School of Agriculture, Policy and Development befasst sich mit Lebensmittelproduktion, Nachhaltigkeit von Agrarökosystemen, Ernährungssicherheit, Anpassung an den Klimawandel und dessen Abschwächung, Lebensmittelketten und Gesundheit, Tierschutz und -verhalten, Armutsbekämpfung, internationaler Entwicklung sowie Verbraucherverhalten und -auswahl. In Weltranglisten ist UREAD unter den Top 150 für Biowissenschaften und auf Platz 12 für Land- und Forstwirtschaft im Jahr 2021. Ihre Vision ist es, unseren Ruf als weltweit führendes Exzellenzzentrum für Forschung und Lehre in den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt zu erhalten und auszubauen. Ihre Aufgabe ist es, durch exzellente Forschung, Lehre, Wirkung und Kommunikation Wissen in allen Disziplinen der Hochschule zu entwickeln, zu erweitern und zusammenzuführen. Rolle im Projekt: Leitung der Aufgabe 6.5 und aktive Beteiligung an T1.5, 2.1, 3.2, 3.3, 3.4, 3.6, 5.2, 5.3 und 5.4    
Das Organic Research Center ist eine unabhängige Forschungseinrichtung, die seit 40 Jahren in ganz Großbritannien und Europa zusammenarbeitet, um die Einführung und den Erfolg ökologischer und agrarökologischer Anbaumethoden zu fördern. Die Agroforstwirtschaft ist seit langem ein wichtiger Forschungsschwerpunkt, und unsere Forschung hat dazu beigetragen, dass das Interesse an diesem Landbewirtschaftungskonzept in Großbritannien rapide gestiegen ist. Der ORC hat sich an Horizont 2020-Projekten wie AGFORWARD, AFINET und AGROMIX beteiligt. Im Rahmen von REFOREST koordiniert der ORC die Einrichtung von lebenden Labors in den Partnerländern und entwickelt, testet und wendet innovative KI-basierte Methoden zur Modellierung der Vorteile der Agroforstwirtschaft in Bezug auf Biodiversität und Kohlenstoff an. Im Rahmen des politischen Arbeitspakets werden wir als britischer Partner versuchen, die von REFOREST entwickelten Instrumente im Rahmen des neuen Systems der landwirtschaftlichen Unterstützung des Landes anwendbar zu machen. Rolle im Projekt: WP2 und T.2.1, 2.2, 2.4, 4.1, 4.3 Leitung  
de_DEGerman